rauswählen!

Das Musical

rauswählen!

Unser Theater-Kids der Janusz-Korczak-Schule in Wolgast sind seit mehreren Monaten am proben und fleißig Texte lernen. Ja, das neue Stück ist längst geschrieben. Yasmin Engelke komponiert die letzten Songs zu Haus in Berlin. Der Autor dieser Worte kämpft und den Titel des Weltmeisters der Förderanträge.

So langsam wird es ernst. Ende April sind wir für eine Woche im Camp. Nein, nicht im Camp für straffällig gewordenen Jugendliche, sondern im Theater-Camp in Turow. Wie man hört, werden wir vielleicht Besuch von Jörg Malek-Schewinsiki bekommen. Sieh an, sieh an!

Ab Mitte Mai beginnen dann die Intensiv-Proben in Wolgast. Ralph und Yasmin kommen dazu, es wird musiziert, Kabel verlegt (und wieder gefunden?) und die Scheinwerfer richten sich auf unsere wunderbaren Theater-Kids.

Nicht zuletzt wegen des Erfolges unserer Stückes "East Side Story" bekommen wir für Rauswählen! in 2014 eine Förderung des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Aufführungen finden in der ersten Juniwoche in Wolgast, Zinnowitz, Anklam und eventuell Greifswald statt.

Als Highlight fahren wir in der zweiten Juniwoche nach Berlin und gastspielen dort für zwei weitere Aufführungen.

Rauswählen! - das Musical

Eine Gruppe von Jugendlichen. Alle straffällig.
Ein paar Betreuer, die glauben, alles ändern zu können.
Ein Camp in den Bergen. Ein sehr tiefer Wald. Sehr hohe Felsen. Sehr dunkle Nächte.
Ein Mörder.
Ein Musical.

Das NATURCAMP NEBELKRÄHE liegt in den Bergen, weitab von Strom und Handynetz.
Hier soll eine Gruppe straffälliger Jugendlicher zwei Wochen lang klettern, über Schluchten balancieren, nachts wandern – sich selbst neu kennenlernen.
Wer hat Lust auf Lagerfeuer und Kennenlernspielchen? Keiner!
Wer hat Lust darauf, die anderen zu mobben? Alle!
Im Geheimen beginnen die Jugendlichen ein perverses Spiel:
Jeden Tag wird einer rausgewählt, der nicht cool genug ist, nicht stark genug, nicht schlau genug. Wer rausgewählt wird, muss das Camp verlassen und sich allein im Wald durchschlagen - runter zur Straße wandern, abhauen.
Doch dann stolpern die Jugendlichen bei einer Nachtwanderung im Wald über drei Leichen.
Die bisher Rausgewählten. Jemand scheint das Spiel wörtlich zu nehmen.
Jemand bringt die Rausgewählten um.
Immer mehr Schüler verschwinden, und am Ende bricht durch ein Unwetter der Kontakt zur Außenwelt ab. Nur gemeinsam können Jugendliche und Betreuer sich vor den Naturgewalten und dem Zugriff eines Mörders retten … Und endlich begreifen sie, dass „Rauswählen“ nicht die Lösung ist.

Das Team:

Antonia Michaelis – Autorin und Regisseurin des Stücks: www.antonia-michaelis.de
Ralph Brugger – Theaterphotograph, Lichttechniker und Webseitenstricker aus Berlin
Yasmin Engelke – Komponistin und Sängerin aus Berlin, wo sie mit einem vor allem nachts sehr musikalischen Baby wohnt

Lass uns …
andere mobben. Piesacken. Quälen.
Ausgrenzen. Wegbeißen. Rauswählen.
Im Regen stehn lassen. Auslachen.
Dissen und hassen. Fertig machen ...

Und wenn die Nacht kommt, bist du ganz allein,
der Mond ist nur ein ferner kalter Stein,
nein, fang gar nicht erst zu suchen an
Da ist niemand, der dir helfen kann
Und wenn du jetzt schreist, hört dich niemand schrein,
denn wenn die Nacht kommt, bist du ganz allein.

Im Naturcamp Nebelkrähe
haben wir uns alle gern
und kommt jemand in die Nähe
ist er nicht mehr fern.

Sie sagen, du wärst ein Verlierer,
hör nicht zu!
Ein Butterbrötchenschmierer
hör nicht zu!
Jeder hat seine Schwächen
Lass dir den Rücken nicht brechen
Du bist du!

Du hast gesagt, folge mir nicht
bleib in der Wärme, bleibe im Licht.
Doch es ist unmöglich, was du verlangst,
auch ich habe Angst.
Jeder hat seine Schwächen
ohne dich werd ich zerbrechen …


Früher hieß es: Holt die Kinder von der Straße.
Heute sagen wir: HOLT DIE KINDER AUF DIE BÜHNE!
Auf der Bühne können sie beweisen, dass sie jemand sind.
Dass sie etwas schaffen. Dass Disziplin Spaß machen kann.
Dass wir, die Erwachsenen, sie brauchen.
Wir machen Theater im „Brennpunktviertel“. An einer Förderschule. Ohne Geld.
Sind wir wahnsinnig? JA.
Kann so was klappen? KLAR!
Wir haben es bewiesen. 2012, mit der East-Side-Story, unserem letzten Musical: www.east-side-story.de

HELFEN SIE UNS!
VERÄNDERN SIE MIT UNS DIE ZUKUNFT – DURCH THEATER!

Wir arbeiten ehrenamtlich. Aber Scheinwerfer, Kabel, Betreuungspersonal, Kostüme … kosten Geld. Jeder Euro ebnet uns den Weg auf die großen Bühnen und den Kids den Weg in ihre Zukunft.
Und uns allen den Weg zu einer Gesellschaft ohne verbitterte, enttäuschte, politisch extreme Randgruppen.